Hausmittel gegen geschwollene Füße

Hausmittel gegen geschwollene Füße

Wir alle kennen das Phänomen der geschwollenen Füße. Meistens tritt es nach einem Tag auf, den wir fast ständig auf den Füßen verbracht haben. Für viele Menschen in vorwiegend stehend und gehend ausgeübten Berufen ist es eine alltägliche Erscheinung. So leiden zum Beispiel Kellner und Verkäufer am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit fast immer unter geschwollenen Füßen.

Jene von uns, deren Füße bei der Arbeit weniger belastet sind, erleben das Phänomen eher im Urlaub nach einer langen Besichtigungstour oder einer Wanderung. Kaum hat man sich danach im Quartier oder auch im Restaurant hingesetzt schmerzen die müden Füße und man kann oft kaum noch aufstehen. Schuhe, die zuvor bequem gepasst haben, drücken plötzlich und man bekommt sie fast nicht mehr von den Füßen. Doch manchmal treten geschwollene Füße auch unter ganz anderen Umständen und ohne ersichtlichen Grund auf.

Was also sind die Ursachen von geschwollenen Füßen? Wie können wir uns rasch und einfach Erleichterung verschaffen? Welche Hausmittel gibt es?

Wie entstehen geschwollene Füße?

Grundsätzlich entstehen geschwollene Füße durch verstärkte Einlagerung von Waser in den Bindegeweben der Füße. Solche Einlagerungen nennt man Ödeme. Die Flüssigkeit kommt aus den Gefäßen des Kreislaufsystems und Lymphsystems. Die Ursache des Austritts ist Druck im Gefäß der durch mangelnden Abfluss des Blutes oder der Lymphe entsteht.

Normalerweise sollte dieses Wasser im Blut- oder Lymphkreislauf verbleiben und von diesem wieder abtransportiert werden, doch wenn sich ein Körperteil, so wie die Füße, weit vom Herzen entfernt befindet, kann der Kreislauf dort zu wenig Schwung haben und mehr Blut zu- als abfließen. Dann kommt es zu dem übermäßigen Druck in den Gefäßen.

Die Ursache von geschwollenen Füßen ist also mangelnde Durchblutung. Sie wird meistens durch Bewegungsmangel, wie zum Beispiel beim langen Stehen oder Sitzen ausgelöst. Auch Hitze und stark salzhaltiges Essen können über Flüssigkeitsmangel zu Durchblutungsstörungen in den Füßen führen. Allerdings kann die Ursache für häufig ohne ersichtlichen Grund auftretende geschwollene Füße auch in einer Hormonstörung, Herzschwäche oder Erkrankung der Nieren oder Schilddrüse liegen. In einem solchen Fall können die in diesem Artikel empfohlenen Maßnahmen nur eine Erstmaßnahme zur momentanen Erleichterung darstellen und Sie sollten auf jeden Fall Ihren Arzt aufsuchen.

Welche Hausmittel helfen gegen geschwollene Füße?

Wie also können wir die eingelagerte Flüssigkeit wieder aus unseren Füßen bekommen? Die beste Methode ist logischerweise die Durchblutung wieder anzukurbeln. Dazu gibt es verschiedene einfache und effektive Wege:

Die Beine hochlegen
Dabei machen Sie sich die Schwerkraft zunutze und können sich gleichzeitig nach einem anstrengenden Tag vor dem Fernseher oder mit einem Buch oder Magazin erholen. Blut und Lymphe fließen ganz automatisch nach unten, ohne dass Ihr Körper zusätzliche Anstrengungen machen muss um sie zu pumpen.

Eine wohltuende Fußmassage
Lassen Sie sich die schmerzenden Füße von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin reiben und massieren. Das regt nicht nur den Kreislauf an, es fühlt sich auch gut an und bietet eine Gelegenheit für Zweisamkeit und Zärtlichkeit.

Wunderwaffe Fußbad
Wenn Sie noch über die Energie verfügen es herzurichten, tut bei geschwollenen Füßen nichts besser als ein Fußbad. Bereits einfach nur die Füße eine Weile in heißes Wasser zu stellen regt die Durchblutung an und lindert den Schmerz. Noch besser ist ein heiß-kaltes Wechselbad bei dem Sie nach jeweils 4 Minuten heißem Wasser für eine Minute zu kaltem Wasser wechseln. Stellen Sie sich einfach einen Stuhl neben die Badewanne und duschen Sie Ihre Füße ab, um die Wassertemperatur schnell wechseln zu können.

Wie kann man gegen geschwollene Füße vorbeugen?

Wenn Sie häufig unter geschwollenen Füßen leiden, ist es sinnvoll vorbeugend tätig zu werden. Klären Sie jedoch zunächst ab ob keine gefährliche Erkrankung vorliegt, die einer medizinischen Behandlung bedarf bevor Sie zur Selbstbehandlung schreiten.

Sport treiben
Regelmäßiger Sport und Bewegung stärken das Kreislaufsystem allgemein. Diese Maßnahme ist ganz besonders dann zu empfehlen, wenn Ihre geschwollenen Füße durch langes Sitzen bei der Arbeit verursacht werden. Dann ist die Bewegung nicht nur für Ihre Füße gut sondern schafft einen gesunden Ausgleich für Ihren ganzen Körper und auch die Psyche.

Ernährung umstellen
Wenn Ihre geschwollenen Füße durch zu salzhaltiges Essen verursacht werden, passen Sie Ihre Ernährung an und wählen Sie salzarme Kost. Treten die geschwollenen Füße stets bei Hitze auf, achten Sie darauf mehr Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Eventuell können Sie dabei auch Kräutertee aus Kräutern wählen, die den Kreislauf anregen. Auch der Konsum von Sojaprodukten und magnesiumreichen Lebensmitteln, wie Spinat, Nüssen und Bananen, ist gut für die Durchblutung.